29
Januar
2011

Bewusstsein - die Suppe in der wir alle schwimmen

Bewusstsein heißt "Bewusst Sein". In Bewusst Sein steckt Wissen, d.h. einer/etwas "weiß". Die Farbe des reinen Bewusstseins ist weiß. Auf dem Hintergrund des reinen Bewusst-Seins spielen sich unsere Lebensfreuden und -dramen ab, die wir tagtäglich aufs Neue inszenieren.

Wenn wir wüßten, uns "bewusst" wäre, dass alles Leben aus EINEM Bewusstsein entsteht (und vergeht), und jeder wüßte, dass er ein Teil davon ist, und dass unser aller Leben - Menschen, Tiere, Pflanzen, Wasser, Luft - wie in einer langen - unendlichen - Kette miteinander verbunden ist, was für eine Art von Welt würden wir aus diesem Bewusst-Sein heraus erschaffen?

Wenn wir wüßten, dass unser Leben mit jedem anderen Leben "verheiratet" ist, und das Leiden eines "anderen" auf einer tiefen inneren Ebene auch unser Leiden ist? Würden wir es fertig bringen, Lebewesen - hier im umfassenden Sinn zu verstehen als alles was lebt - zu töten, zu bedrohen, zu vergiften, zu versklaven, auszubeuten und zu missbrauchen? Wenn wir von innen heraus wüßten, verstehen würden, zutiefst fühlen würden, dass wir uns selbst töten, bedrohen, vergiften, versklaven, ausbeuten und missbrauchen, indem wir es "anderen" Leben antun (obwohl es in Wirklichkeit nur EIN Leben gibt) ?

Bäume abzusägen, weil "wir" - die Menschen - meinen, z.B. Baumleben "schadlos" vernichten zu können, weil wir es nicht als Teil unseres Lebens sehen, und deshalb auch nicht kapieren, dass Bäume die Luft reinigen, die wir zum Atmen brauchen. Somit vernichten wir mit jedem Baum, den wir absägen, unsere eigene Atmungsquelle, unsere Lebenslungen, die Klimaanlage in unserem Körper (Kann es nur Zufall sein, dass das Geäst von Bäumen ähnlich wie das Geäst unserer Lungen aussieht?). Dass der Regenwald die Lunge der Erde ist, ist ja inzwischen auch schon bei den verblendeten Wisseng´schaftlern angekommen, dass dessen Abholzen schwerwiegende Konsequenzen für den ganzen Erdball hat, wohl noch nicht. Dass das Dezimieren des Waldbestandes in allen Regionen auf der Erde schwerwiegende Folgen auch für den Wasserkreislauf hat, wird ebenfalls in weiten Teilen ausgeblendet.

Ignoranz = nicht wissen, nicht kennen (Lat.: ignorare) + einseitiges "Interesse" = (inter esse = dazwischen sein) = Blindheit für die großen Kreisläufe und Zusammenhänge.

Lese ich doch erst kürzlich, dass nun eine Schweizer Bank Rohstoffe als den großen Investmenthype propagiert, nachdem die Immobilienblasen reihenweise geplatzt sind. Also Wetten auf die Zukunft dessen, was die Erde an Fruchtbarkeiten hervorbringen wird, dass dann als Spekulationsobjekt höchstbietend verschachert wird. Dass dadurch noch mehr Menschen von Existenzmitteln abgeschnitten werden, interessiert sogenannte "Investoren" ja nicht, weil die nur gedruckte Zahlen auf bunten Papieren interessieren - und denen das Leid, das sie anrichten, völlig wurscht ist, ja, sie mit dem Leid der Menschen kräftig spekulieren, denn wenn einer Futter braucht, um zu überleben, wird er alles tun und geben, so glauben sie, um sein Überleben zu bewerkstelligen.

Fühlt sich so ein "Investor" als besserer Teil der Menschheit, weil er andere ins Elend wirft? Ich glaube, nicht wirklich, denn auf einer inneren Ebene ist ihm sehr bewußt, was er anrichtet, und führt dann allerlei Verrenkungen und Kompensationshandlungen aus, wie wir täglich Live studieren können. So fühlen sich die Verbrecher am Leben als Erstes genötigt, ihre Taten erst einmal irgendwo möglichst unauffindbar zu verstecken, im Geheimen zu operieren und einen dicken Vorhang aufzuhängen, damit möglichst niemand durch die dicke Fassade blicken kann, die sie um ihre Verbrechen errichten.

Als nächstes erfinden sie dann "Rechtfertigungsstrategien" für die Schafherde, die sich im besten Falle nur klug anhören, aber leider von Abgrund tiefer Dummheit zeugen. Die Dummheit besteht darin zu glauben, dass es möglich ist, innerhalb EINES Bewusstseins auf Dauer "im Geheimen" operieren zu können, die Verbrechen am Leben dem Rest der Menschheit verborgen bleiben kann, und dass Einzelne ihr Glück auf das Leid anderer Menschen bauen könnten. Ein sehr tief greifender und weit verbreiteter Irrtum.

Nachdem jedes Lebewesen an die große Bewusstseinsbatterie angeschlossen ist (sonst würde es nicht leben), sind auch sämtliche In-Form-ationen im Feld für jeden spürbar, dem einen bewußter, dem anderen unbewußt. Deshalb wirkt sich jede Gewalttat gegen das Leben als erstes einmal auf den Täter selbst aus, der das Leid erzeugt, weil er diese Leid erzeugende Bewußtseinsformation in sich trägt und ihn selbst leiden lässt, und in zweiter Linie auf die ganze Kette der Lebewesen.

Durch die Illusion, dass es getrennte Leben gibt, kann sich der Einzelne einreden, dass es "nicht meine Sache ist", wenn andere Lebewesen leiden. Und dieser grundsätzliche Irrtum ist es, dass leiderzeugende Handlungen nicht als solche als ursächlich für eigenes Leid erkannt werden, und die Menschheit munter damit fortfährt. So führt dies dann z.B. dazu, dass die Spekulanten meinen, ihre Rohstoffspekulationen hätten keine Rückkopplung auf ihr eigenes Dasein, auch wenn dann durch den Geldwertverfall parallel zum Steigen der Rohstoffpreise ihr Gelddepot im Nichts verpufft, ihre armen Nächsten evt. zum Betteln vorbeikommen könnten, und sie sich nur noch in selbst gebauten Käfigen/Gefängnissen sicher fühlen mit hohen Mauern und Sicherheitskräften, in denen sie sich vor dem "Mob" verstecken können; dass Genmanipulateure meinen, sie blieben von den Auswirkungen ihrer lebensvernichtenden Technologie verschont, auch wenn jetzt das große Bienensterben klar anzeigt, dass damit sämtliche pflanzlichen Vermehrungsprozesse in höchster Gefahr sind, und mir ist es ein Rätsel, wie sie nur glauben können, dass das Gift, das sie produzieren, nicht auch auf ihrem eigenen Teller landet; dass sie tatsächlich glauben, dass Dioxin in der Nahrungskette würde nur alle die treffen, mit denen man "Kohle machen möchte", nur nicht die Inverkehrbringer und ihre Günstlinge, wo es doch nun in allen möglichen Produkten wie Bäckereiwaren, Kekse, Nudelprodukte, sämtliche Ei- und fleischhaltige Speisen etc. weiterverarbeitet ist; dass Katastrophen wie Feuerbrünste, die durch den massiven Raubbau an Wäldern und der damit einhergehenden Verwüstung nun an der Tagesordnung sind, glaubt da wirklich einer, sie würden vor den Türen der "Reichen" und "Schönen" Halt machen? Welch grandiose Illusionen!

Ich kann mich ja mittlerweile schon darüber amüsieren, dass die Lenker der Welt so verblendet sind, zu glauben, dass sie a) ihre Investmentportfolios auf Rohstoffe bauen, die sie b) durch brutale Vermüllung der Erde, großflächige Genmanipulation, Atomkraft und deren zivile wie kriegerische Nutzung, Rodung und Raubbau von natürlichen Ressourcen mit einer Zielsicherheit vernichten, die menschengeschichtlich einmalig ist. Unglaublich, aber wahr, wozu Ignoranz alles fähig ist. Die US mit ihren Gefolgshund(ert)en in der EU sowie weltweiten Lobbyisten meinen immer noch, dass sie Geld essen könnten, und man brauche ja nur Neues zu drucken.... und die Welt noch mehr unterdrücken.....

Nun kommt Wikileaks ins Spiel - als Teil des Bewusstseins, das die ganzen Machenschaften der Mächtigen zu Tage fördert.... es ist mehr als nur logisch, dass das passieren MUSS, denn jeder Teil des Bewusst-Seins verlangt seinen Ausdruck. Auch der Teil, worüber die, die sich für besonders bedeutend halten, nicht selbst sprechen wollen.

Aus der Sicht EINES Bewußtseins kann es garnicht anders sein, als dass der Eintrag einer Person/Personengruppe in das Bewusstseinsfeldes an anderer Stelle wieder sichtbar wird, vom Sender als Rückkopplung wieder selbst erfahren wird, und dass es dauerhaft keine Geheimnisse geben KANN, unmöglich, sondern nur aus der beschränkten Sicht eines ignoranten Denkens heraus als möglich angesehen wird.

Denke ich nun an unsere Kriegsherren - dann ist mir bewusst, dass sie sich selbst vernichten, indem sie die Vernichtung "anderen" Lebens als Handlungsoption mit gedrechselten Worten rechtfertigen, etwas von Terrorgefahr schwadronieren, und exakt diesen Terror auf die Bevölkerung auszuüben gedenken. Deutschland hat sogar einen Minister, der es für eine gute PR-Idee gehalten hat, eine Show-Performance aus dem Kriegsdschungelcamp, in dem Deutschland seine Kinder verheizt, zu Weihnachten (!!!) zu senden, ohne zu merken, wie abartig geschmacklos, stump(f)-dump(f) sein Auftritt und seine Inszenierung mit der Guttin als Ganzes ist. Über die Dummheit, die hinter solchen Inszenierung steckt, bin ich immer wieder - fassungslos. Es gibt wirklich Menschen, die solche PR-Aktionen als "intelligent" betrachten und sie deshalb in Szene setzen, weil sie glauben, diese Fassade würde die Schafherde beeindrucken. Der Minister meint ja immer noch, er könnte sich waschen, ohne dabei nass zu werden.



Das Dorf Tarok Kolache im Tal von Arghandad wurde mit 25 Tonnen an Bomben und Granaten im Oktober 2010 komplett ausradiert.

Laut MailOnline wehrten sich die Aufständischen wiederholt gegen Angriffe der ausländischen Besatzungstruppen. Nach zwei Versuchen das Dorf zu erobern, was zu hohen Verlusten auf beiden Seiten führte, befahl Oberstleutnant David Flynn, US-Kommandeur der Joint Task Force 1-320, die Pulverisierung des Dorfes.


(Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Afghanisches Dorf von der Landkarte getilgt
http://alles-schallundrauch.blogspot.com...l#ixzz1CRRvtOQJ)

Na, Herr von und zu, fühlt sich das nicht richtig gut, authentisch und ehrlich an, wenn ein Dorf dem Erdboden gleich gemacht ist, während Sie etwas von "Demokratie bringen" und Aufbau faseln? Wo doch vor nicht allzu langer Zeit ein paar deutsche Friedensbringer 2 500 Pfund Bomben auf einen Tanklaster fallen ließen und dabei ca. 130 Menschen, wobei es egal ist ob es Zivilisten oder Soldaten sind, den Tod fanden, und sie munter behaupteten, dass der Einsatz militärisch angemessen gewesen sei - was auch immer Sie damit gemeint haben könnten, bleibt ihr Geheimnis, nachdem sich ja später herausstellte, dass Herr Klein seine Kompetenzen überschritten hatte.... blablablabla


Wie kann man nur so verblendet sein, zu glauben und andere glauben zu machen, Krieg könnte Frieden bringen? Und es hätte keinerlei Folgen für das eigene Leben? So mancher Diktator hat seinem Leben selbst ein Ende bereitet - als Ernte seines Tuns blieb ihm oftmals keine andere Wahl mehr, denn hätte er sich nicht selbst gerichtet, wäre er von den Menschen zur Rechenschaft gezogen worden. [Ironie an] Das "Glück" und der "Segen", den er verbreitet hat, kehrten zu ihm zurück. Herr Guttenberg sowie die anderen Feudalherren und Kriegstreiber dürfen sich heute schon auf den"Return of Investment" freuen, nachdem sie den Afghanen sehr viel Freude und Frieden bringen. Erinnert sei an dieser Stelle daran, dass Deutschland bis zum heutigen Tag noch Reparationen aus dem 1. Weltkrieg abstottert, und Hitler sich selbst das Leben nahm, nachdem er sehr vielen Menschen sehr viel Freude und Frieden gebracht hat, indem er sie auf qualvolle Weise ins Jenseits beförderte. [Ironie aus]

Ich habe den "Vorteil", den "Benefit", den Menschen- und Lebensvernichter offenbar in ihrem Tun sehen, noch nicht erkennen können. Denn sie gehen - logischerweise - selber drauf, was sonst? Aus einem zerstörerischen Denken und dadurch motiviertes Handeln kann nur Selbstzerstörung folgen.

So befindet sich die Menschheit derzeit in einer Todesspirale nie gekannten Ausmaßes, und erzählt sich selbst die Lüge, dass es "alternativlos" ist.

Dass wir "kein Geld" hätten, mehr für unsere Umwelt zu tun - für jedes Kriegsmaterial, für jede Naturvergiftung, Genmanipulation, Müllproduktion in Fabrikhallen, sind jedoch stets Milliarden vorhanden, kostet die Menschen das Leben, weil sie den Tod finanzieren.

Wäre sich ein Großteil der Menschen bewusst, dass wir in EINEM Bewusstsein operieren, handeln, wäre es unvorstellbar, die Greuel anzurichten, die heute an der Tagesordnung sind, denn dann würde jeder WISSEN, dass das Leid des einen auch das eigene Leid bedeutet.

Ich denke auch an diese unsägliche Hartz-IV-Diskussion, letztlich ging es um diese lächerlichen 5€, für die wieder einmal "kein Geld" da sein soll, während Frau Merkel neue Airbusse "braucht"... die geistigen Abartigkeiten scheinen keine Grenzen zu kennen, damit ein paar Dickärsche durch die Welt fliegen können, haut man Millionen zum Fenster raus, und für gequälte hungernde Menschen sind 5€ mehr pro Nase zu viel zum Ausgeben, das - so wird behauptet - kann sich eine der materiell reichsten Volkswirtschaften nicht leisten?

Wäre uns auf allen Ebenen klar, dass wir EIN Bewusstsein sind, dann würden wir ganz schnell kapieren, dass wir uns gequälte arme Menschen "nicht leisten können", denn dieser Teil der Menschheit ist ein Teil von uns und deren Vibrationen haben proportional zu ihrer Zahl einen erheblichen Einfluss auf unser aller Wohl-Sein oder eben Unwohl-Sein. Abschaffen wird man Armut erst, wenn man WILLENS ist, diese Menschen als Teil des eigenen Seins anzuerkennen, und deren Leid als ureigenstes Leiden zu fühlen, statt noch mehr Repressalien zu erfinden, wie es die derzeitigen Dünnbrettbohrer in Führungspositionen tun, und deren Wohl als das eigene zu erkennen und daher ein vitales Bedürfnis entwickeln, diesem Leiden ein Ende zu setzen!


EIN Bewusstsein weiß, dass es nicht in Ordnung ist, andere Lebewesen zu vergiften und zu malträtieren, denn es gibt nur EIN Leben, das wir alle teilen. Die Vergiftung unserer Tiere verbreitet sich in der Kette des Lebens auf alle, wie der aktuelle Dioxin-Skandal ein erneutes Mal beweist - und es ist der Ignoranz geschuldet, dass dafür den meisten Menschen die Wahrnehmung fehlt.

EIN Bewusstsein weiß, dass die Revolution in Tunesien und Ägypten erst der Anfang eines Flächenbrandes ist, der die Unterdrücker-Stukturen weltweit aufbrechen wird.

EIN Bewusstsein weiß, dass jeder Krieg nur Verlust für alle hervorbringen kann.

EIN Bewusstsein weiß, dass sich das Leben nie in die Grenzen sperren lassen wird, die sich Menschen ausdenken, mögen sie auch versuchen, ihre begrenzten Vorstellungen durch Waffengewalt durchzusetzen.

EIN Bewusstsein weiß, dass es das Lebensrecht eines jeden Wesens hier ist, glücklich zu sein.

EIN Bewusstsein weiß, dass es Selbstmord ist, wenn wir die Natur weiter umbringen.

EIN Bewusstsein weiß, dass jedes Wesen im Innersten gleich ist und sich als Ausdruck von Schönheit, Größe und Liebe erfahren möchte, denn dies entspricht seinem innersten fühlendem Wesen - und kein einziger "Zivilisationsschnickschnack" für die Erfahrung der eigenen Essenz dienlich ist, sondern davon ablenkt.

EIN Bewusstsein weiß, dass wir in einem großen Topf sitzen, und entweder wir werden gemeinsam gegart und gebraten oder wir befreien uns aus den Fesseln der zwangsneurotischen Herrschaftsideologen und dem geistigen multimedialem Dauerfeuer auf unsere geistige Gesundheit durch Verbreitung von Angst und Schrecken gepaart mit Verblödungsfernsehen.

EIN Bewusstsein weiß, dass es allerhöchste Zeit ist, die Erde und seine Bewohner wie ein Heiligtum zu behandeln! Und zwar alle - ausnahmslos!



« Das Wetter - Spiegel der Menschen?With kickoff a little over an hour away »


Weitere Artikel der Kategorie Allgemein
Weitere Informationen zu "Bewusstsein - die Suppe in der wir alle schwimmen"
Immer auf dem Laufenden bleiben!
Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Kommentar zu "Bewusstsein - die Suppe in der wir alle schwimmen" verfassen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: slotonline123
Forum Statistiken
Das Forum hat 937 Themen und 940 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: